Kurze Information über das Coronavirus (Covid-19 oder SARS - CoV 2)

Unabhängig davon, ob privat oder geschäftlich, hat sich jeder von uns bereits mit bestimmten Herausforderungen befasst. Selbstbestimmend und zielorientiert. Die derzeitige COVID-19-Pandemie ist ebenfalls eine Herausforderung: eine sehr große, die nicht nur die Menschen, sondern auch die gesamte Wirtschaft aufhält. Wir alle müssen uns dieser Krise stellen, um sie gemeinsam zu bewältigen. Jeder, der uns kennt, weiß, dass wir Mobilität lieben, denn Mobilität bedeutet auch Flexibilität. Und das steht derzeit ganz oben auf unserer Liste. Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten können, tun dies bereits, um unser Geschäft für Sie und alle anderen Kunden aufrechtzuerhalten. Auch der Verkauf geht weiter – Online. Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen per Mail und Telefon gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns während unseren gewohnten Betriebszeiten.

Quelle: Wikipedia
COVID-19 (für englisch coronavirus disease 2019 ‚Coronavirus-Krankheit 2019‘) ist eine durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachte Viruserkrankung.
Sie wurde erstmals 2019 in Wuhan beschrieben, entwickelte sich im Januar 2020 in der Volksrepublik China zur Epidemie, und breitete sich schließlich zur weltweiten COVID-19-Pandemie aus.

Sie verbreitet sich hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion.
Theoretisch ist aber auch eine Schmierinfektion oder eine Ansteckung über die Bindehaut des Auges möglich.[1]

Die Krankheitsverläufe sind unspezifisch, vielfältig und variieren stark.
Neben symptomlosen Infektionen wurden überwiegend milde bis moderate Verläufe beobachtet, jedoch auch schwere mit beidseitigen Lungenentzündungen bis hin zu Lungenversagen und Tod.[1]
Dass auch als leicht beschriebene Krankheitsverläufe langfristige Schäden zur Folge haben können, kann bisher nicht ausgeschlossen werden.[2][3] Bei COVID-19 ist die Forschung aktuell sehr dynamisch. Aufgrund der Neuartigkeit der Erkrankung wird oftmals auf vorläufig akzeptierte Studien zurückgegriffen.

Bei rund 81 % der registrierten Infektionen verläuft die Krankheit nur mit Fieber oder einer leichten Lungenentzündung; bei etwa 14 % der Fälle verläuft sie schwerer, und in etwa 5 % so schwer, dass eine intensivstationäre Betreuung notwendig und der Zustand kritisch bzw. lebensbedrohlich ist.[4][5]
Da eine hohe Zahl der Ansteckungen auch asymptomatisch verlaufen kann (z. B. gut die Hälfte der Fälle auf der Diamond Princess;[6] Manifestationsindex 51–81 %[1]) und daher unentdeckt bleibt, sind diese Zahlen nicht abschließend.[7]

Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich fünf bis sechs Tage; es können aber zwischen der Infektion mit dem Krankheitserreger und dem Auftreten erster Symptome auch bis zu zwei Wochen vergehen.[1]
Bei einem leichten Krankheitsverlauf klingen die Krankheitszeichen, sofern überhaupt welche bestehen, laut WHO in der Regel innerhalb von zwei Wochen ab.[8]
Bei einem schweren Krankheitsverlauf dauert es drei bis sechs Wochen, bis die Erkrankten sich vollständig erholen.[8]